BY HAND 2 - female artists

August 16, 2013 09:05

Von%20hand%202

Annegret Soltau: “Von innen nach aussen”, 1996, Originalfoto händig aufgenäht, 2012

VON HAND 2 – Künstlerinnen
Ausstellung: Künstlerkataloge mit Zeichnung oder Collage mit Widmung und Signatur aus der Sammlung Reinhard Besserer in der Stadtbücherei Heidelberg 16.07 – 31.08.2013
Verlag: Alte Uni Eppingen ISBN 978-3-926315-40-3
In Annegret Soltaus Beitrag ist diese besondere Intimität sehr präsent. Die Künstlerin setzt sich in ihren Arbeiten mit körperlichen Prozessen auseinander. Meist ist es der eigene Körper, den sie als fotografisches Selbstportrait nutzt, das fragmentarisch zerissen mit groben Fadenstichen neu zusammengesetzt wird. Ihre handschriftliche Widmung an Besserer ergänzt sie konsequent durch eine fast archaisch wirkende Vernähung einer Buchseite mit einem grob aus einer Fotografie herausgerissenen Torsostück, das gesichtslos bleibt. Die Frage, ob es sich tatsächlich um ein Abbild der Künstlerin handelt, bleibt offen. An der Intimität der Arbeit ändert diese Unsicherheit nichts, offenbart sich doch an diesem Fragment und dem Versuch des “Heilmachens” durch die genähten Fäden, schonungslos die Fragilität des menschlichen Körpers und der Psyche genauso wie elementare Erfahrungen von Schmerz.
(Dr. Kristina Hoge)

STUDIES OF MATERNAL

July 30, 2013 12:29

Schwanger%201980 82

Studies in the Maternal
is an international, peer-reviewed, scholarly online journal. It aims to provide a forum for contemporary critical debates on the maternal – understood as lived experience, social location, political and scientific practice, economic and ethical challenge, a theoretical question, and a structural dimension in human relations, politics and ethics.
(Department of Psychosocial Studies Birkbeck, University of London, WC1E 7HX, +44(0)2070790897)
Heather Hanna: A Visual Essay: Interventions and Manipulations in the Maternal., MaMSIE-Online-Journal

WORDS BEYOND DEATH ROW

July 30, 2013 07:00

Words beyond death row
extracts from testimonies of death row prisoners illustrated by a photo screening. This movie was presented during the 5th World Congress against the death penalty in Madrid in June 2013, by Ensemble contre la peine de mort – ECPM (Together against the death penalty) #Abolition2013
(with “self” by Annegret Soltau from 20 minutes)
Dieser Film wurde während der 5. Weltkongress gegen die Todesstrafe in Madrid im Juni 2013 präsentiert (mit Bildern von Annegret Soltau ab ca. Min.20), von Ensemble contre la peine de mort – ECPM (Gemeinsam gegen die Todesstrafe)

Des mots par-delà le couloir | Words beyond death row from Association ECPM on Vimeo.

IMAGES OF WOMAN

July 02, 2013 14:39

Doppelkopf%20 f1220037

Annegret Soltau: Doppelkopf – mit Tochter
Images of Woman – Depictions by female artists
FrauenBild – Positionen zum Thema Frau
21. Juli – 22. September 2013, Vernissage: Sonntag, 21.07. um 17 Uhr im Kunstforum Seligenstadt
Das Frauenbild in der Kunst ist, wenn man durch ein Museum geht, eigentlich eine recht überschaubare Sache. Die meisten Bilder wurden von Männern gemalt und diese zeigen entweder Heilige, nackte Frauen oder Huren. Erst in unserem Jahrhundert etablierten sich immer mehr Künstlerinnen, deren Bilder uns eine Innensicht von Frauen zeigen, die Männern oft verschlossen ist.

ICH WAR TOTAL SUCHEND

June 20, 2013 14:43

121204 titel rahmen1

LESUNG. Annegret Soltau: Ich war total suchend
von Baldur Greiner, Bildhauer und Lebensgefährte der Künstlerin
am Donnerstag, 11. Juli 2013, um 19.30 Uhr
Kunstfreunde Bergstraße, Eduard-Schmidt-Saal, Bürgerhaus Sonne, Alsbach a.d. Bergstraße

In twenty-one chapters my book describes Annegret’s birth, childhood and adolescence. It is illustrated with photos documenting her origins, her experiences, her escape from her childhood social environment and her goal of becoming an artist.
The contents are authentic, intimate and unsparing but also full of funny passages taken from her life before our time together.
The narrative ends with a digression on how we met and I describe in part Annegret’s development as an artist.
(Baldur Greiner)
Mein Buch beschreibt in 21 Kapiteln Geburt, Kindheit und Jugend, mit Fotos illustriert, Annegrets Herkunft, Ihre Erfahrungen, ihr Ausbrechen und ihr Ziel, Künstlerin zu werden.
Der Inhalt ist authentisch, intim und schonungslos, aber auch mit lustigen Passagen aus ihrem Leben vor unserer gemeinsamen Zeit.
Die Erzählung endet mit einem Ausblick, wie wir uns kennen lernten und ich beschreibe in Teilen Annegrets künstlerische Entwicklung.
(Baldur Greiner)