30 x 30 No.2

November 05, 2013 19:30

1%20untitled

Annegret Soltau: “Insekt”, 1985/2013, 3 Fotogramme je 30×30 cm

DREISSIG MAL DREISSIG No. 2
mit 27 Künstlerpositionen

09. November 2013 – 18. Januar 2014
Vernissage am Freitag, den 08. November 2013, 19 Uhr
Einführung: Horst Merkle

Galerie Merkle, Galerienhaus Stuttgart, Breitscheidstrasse 48

ART.FAIR COLOGNE

October 25, 2013 10:31

Drucksol lindexclub vs

personal identity – Lindex

Haleh Gallery warmly welcome you to ART FAIR COLOGNE , Booth: K6
Oct 31 – Nov 3, 2013 Cologne-Germany

Artists on the ART.FAIR
Shadi Ghadirian – Shahram Karimi – Annegret Soltau

HALEH GALLERY
82335 Berg am Starnberger See, Germany

ARTIST & MOTHER ?

October 23, 2013 13:51

Künstlerin und Mutter?*
Diskussionsrunde in der Ausstellung:
Der Weibliche Blick – Vergessene und verschollene Künstlerinnen in Darmstadt 1880 – 1930*
mit Agnes Schmidt, Barbara Beuys, Annegret Soltau und Stefanie Hausschild
Die vorgefasste Meinung über die Unvereinbarkeit von Mutterschaft und „echtem Künstlertum“ war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein verbreitet. Tatsache ist, dass viele der Künstlerinnen, die ihre Ausbildung um 1900 begannen, unverheiratet und kinderlos blieben. Die Zerrissenheit zwischen Kinderwunsch und Berufung zur Künstlerin zeigt sich in vielen Biographien.
Über dieses Thema diskutieren Barbara Beuys, Biografin von Paula Modersohn-Becker, Stefanie Hauschild, Autorin eines Aufsatzes über Hermione von Preuschen und die Künstlerin Annegret Soltau, die sich mit dem Thema Schwangerschaft und Geburt in ihren Bildern auseinandergesetzt hat. Agnes Schmidt, die Vorsitzende der Luise Büchner – Gesellschaft moderiert den Abend.
24.10.2013, 19.30 Uhr Literaturhaus – Vortragssaal
Eintritt: 6 Euro. Für Mitglieder des Kunst Archiv Darmstadt e.V. und der Luise Büchner – Gesellschaft frei

SHE. SELF. NUDE.

September 27, 2013 12:44

39 schwanger

Annegret Soltau “Erwartung”,Triptychon (Detail)",Fotoradierung,1980-82

She. Self. Nude.
Paula Modersohn-Becker and other female artists in self-portraits

Sie. Selbst. Nackt.
Paula Modersohn-Becker und andere Künstlerinnen im Selbstakt

20.10.2013 ‐ 02.02.2014
Paula Modersohn-Becker Museum Bremen
*Ausstellungseröffnung:
Samstag, 19.10.2013, 15–18 Uhr

Ausgehend von Paula Modersohn-Beckers Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag (1906), das zur Sammlung des Paula Modersohn-Becker Museums gehört und als erster weiblicher Selbstakt in die Kunstgeschichte einging, zeigt die Ausstellung Künstlerinnen, die sich selbst nackt darstellten.

Als Pionierin der Moderne legte Paula Modersohn-Becker (1876–1907) mit ihren Selbstakten den Grundstein für die Aktmalerei der Avantgarde des frühen 20. Jahrhunderts. Noch vor Richard Gerstl (1908) und Egon Schiele (1910) hatte sie bereits 1906 in einem nahezu lebensgroßen Gemälde eine Selbstinszenierung als Ganzkörperakt vorgenommen und sich damit einem zu diesem Zeitpunkt kaum bekannten und durchaus brisanten Bildthema zugewandt. Denn auch unter männlichen Künstlern war ein Selbstakt damals eine Seltenheit. Somit verhalf sie, als Frau, dem verkannten Sujet zu neuem Ansehen in der Kunstgeschichte.

Dieser Entwicklung geht die Ausstellung nach und zeigt erstmalig vereint die wichtigsten Positionen weiblicher Selbstdarstellung im Akt der Kunstgeschichte vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute.
So beispielsweise von Marina Abramovic (USA), Louise Bourgeois (USA), Marianne Breslauer (GER), Judy Chicago (USA), Renée Cox (USA), Imogen Cunningham (USA), Chengyao He (CN), Maria Lassnig (AUT), Rachel Lewis (GB), Elfriede Lohse-Wächtler (GER), Clare Menck (South Africa), Ana Mendieta (USA), Yoko Ono (Jap/USA), Anita Rée (GER), Joan Semmel (USA), Amrita Sher-Gil (IND), Renée Sintenis (GER), Annegret Soltau (GER), Jo Spence (GB), Cecile Walton (GB), Hannah Wilke (USA), Suzanne Valadon (FR) und Francesca Woodman (USA).

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Hatje Cantz Verlag.

SUMMA ART FAIR MADRID

September 17, 2013 14:08

Soltaub1

Annegret Soltau: Ich schlafend doppelt, 1-9, 1977

At Summa Madrid 2013 (Booth T-03), Galerie Anita Beckers proudly presents works of the 70s by female German artist and performer Annegret Soltau for an One Woman Show.
19. – 22. 09. 2013
‘MASTERS’ on the Art Fair – among them LISETE MODEL, GETA BRATESCU, ANNA BELLA GEIGER, ANNEGRET SOLTAU, CANDIDA HÖFER, ESTHER FERRER, LILIANA PORTER and CONCHA JEREZ
– are a clear example of a constant aesthetic, politic and discursive work, closer or farther from the feminist theory and the gender subject. The main purpose of this project is to help the public understand the relevance of the works by many of these women –sisters, daughters or friends–, who have obtained a
late recognition in life compared to many other artists of the opposite gender.
(Pérez Rubio, Curator)
SUMMA PRESS